– Aber ihr Gesicht, das der Mond hell beschien, kam ihm bleich und regungslos vor, fast wie damals das Marmorbild am Weiher. Neben Verwirrung und Traum begleitet auch das Motiv der Erinnerung die Nacht bzw. mit schwanenweißen Segeln einsam auf einem mondbeglänztem Meer“50, in dem er unterzugehen meint, das Maskenfest bei Pietro wird mit einem „Meer von Lust“51 verglichen und auch im Palast der Venus spricht er in Erinnerungen versunken von einem „Meer von Stille, in dem das Herz vor Wehmut untergehen möchte!“52 Besonders auf dem nächtlichen Maskenfest werden die Ununterscheidbarkeit der Menschen und das Ineinanderfließen der Erlebnisse deutlich, die auch Florio überwältigen: „Sorglos umspülten indes die losen Wellen schmeichlerisch neckend den Gedankenvollen und tauschten ihm unmerklich die Gedanken aus“53 und gegenüber der als Griechin verkleideten Venus oder Bianka – die selbst der Leser in dieser Szene kaum unterscheiden kann − „ .sprach [er] verwirrt von der Einsamkeit, die ihn verlockt, seiner Zerstreuung, dem Rauschen der Wasserkunst.“54 Nach dem Fest erlebt Florio deutlicher als zuvor die Gefahr dieser Zaubernacht, mit der er sich treiben lässt: „Die Gegend draußen lag unkenntlich und still wie eine wunderbar verschränkte Hieroglyphe im zauberischen Mondschein. Sie bietet mit ihren Ausstattungen die perfekte Möglichkeit für Florio, um sich dort zu entfalten und seiner Dichtkunst hinzugeben. Er sah nun, wie sie über die Wiese dahinging, von mehreren reichgeschmückten Dienern empfangen wurde, und in einem [549] schnell umgeworfenen schimmernden Jagdkleide einen schneeweißen Zelter bestieg. In dieser Literaturepoche der Romantik macht der der Protagonist Erfahrungen im Bereich der Gefühlsbewegung und der Verwirrung. Meist ist es Fortunato, der in seinen Liedern das Geschehen vorausdeutet oder im Rückblick kommentiert, aber auch Florio selbst und die Venus äußern sich singend. Künstlerische Arbeit wurde damals nicht besonders hochgehalten, da sie meist ein trostloses Unterfangen war und nicht dem Selbsterhalt diente. Diese eher junge Generation flüchtet aus der Strenge und den antinomischen Konflikten der Aufklärung und Klassik in die Romantik, indem sie sich vermehrt den irrationalen Kräften zuwendet. Schwarz schließt letztlich: „Es scheint demnach gerechtfertigt, in dem ideellen Übergewicht des Morgens bei Eichendorff nichts Zufälliges zu sehen, sondern dahinter eine Tendenz zu vermuten, die ihr weltanschauliches bzw. 6-21). This page(s) are not visible in the preview. Der Protagonist Florio steht zwischen zwei Männern, die die Gegensätze von Gut und Böse symbolisieren, außerdem gibt es noch zwei weibliche Personen, zwischen denen Florio sich entscheiden muss. Die Abschnitte zwei und drei beginnen nämlich am Morgen und enden einmal am Abend und einmal mit einem gerade flüchtig dämmernden Morgen. Sie fordert den Leser vielmehr zu einer Beschäftigung mit ihr heraus, die so abenteuerlich ver-laufen kann wie das dargestellte Geschehen selbst. Schlusswort 7. 2.2.6. Aufbau: Der Sieg des Morgens über die Nacht S. 9, 2.3.2. Zum einen steht es in Zusammenhang mit Florios Kindheitserinnerungen: „wenn der Frühling wie ein zauberischer Spielmann durch unsern Garten ging“ (S. 4) – „mit der Gegend seiner Heimat, dem Garten und jedem heimischen Platz“ (S. 11) – „in dem einsamen Lusthause unseres Gartens“ (S. 49). 24-26). Verständnis der Novelle Das Marmorbild. Erschließung des poetischen Textes „Das Marmorbild“ von Joseph Freiherr von Eichendorf, Weltende“ von Else Lasker-Schüler in Hinsicht auf die inhaltliche Gestaltung, die sprachliche Gestaltung und die stilistische-fo­rmale Gestaltung zusammenfassend beurteilt. Florios Prozess des Erwachsenwerdens 6. Analyse und Interpretation literarischer Texte in Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit, Präsentationen/Referate, strukturierter Kurzvortrag, Entwicklung von eigenen Deutungen. It is situated in Italy, in the summer heat, under palm trees, amidst a vegetation of luxurious flowers and springtime perfumes. Im Zentrum der Novelle steht als der moralische Konflikt des Protagonisten, der zwischen „heidnischem“ Eros und christlicher Moral in Verzweiflung gerät. Auch die Stille gehört zum Motiv des Todes und sie ist charakteristisch für alle Orte, an denen Florio der Venus begegnet. Die Einheit ist zentrales Motiv der Romantik und wird stets angestrebt. Impulse für die Novelle erhält Eichendorff aus dem Gedicht „teuflische Frau“ von Eberhard Werner Happel aus dem Verfassungsjahr 1687. Fortunato 3.2. Bianka vs. Venus 4. Kurze Präsentation rund um Joseph Eichendorff's Novelle "Das Marmorbild". Weitere Informationen zur Epoche der lyrischen Romantik. Einmal fällt er mir als personal erzählend auf: „Das schöne Marmorbild war ja lebend geworden…“ (292) – ich will aber nicht behaupten, das sei der einzige Beleg. Die Novelle „Das Marmorbild“ aus dem Jahr 1818 wurde von Joseph von Eichendorff verfasst. Joseph von Eichendorff: „Das Marmorbild“ – zu Gestaltung, Sprache und Stil, Gliederung Motive der Romanik Interpretation einer Textstelle aus Joseph Freiherr von Eichendorfs „Das Marmorbild“ Florios Traum und anschließende Nachtwanderung mit Treffen des als Geliebte geglaubtes Marmorbild 2.2.1 Florios Traum von dem blumenbekränzte­n Mädchen (Z. 1-11) 2.2.2 Verlassen des Hauses (Z. – Nun, so seid Ihr sicherlich ein Poet!» versetzte jener lustig lachend. Bezeichnenderweise sieht auch ihr Begleiter Donati im Schlaf „fast wie ein Toter aus“19, bemerkt Florio. Das Marmorbild von Joseph von Eichendorff: Textanalyse und Interpretation mit ausführlicher Inhaltsangabe und Abituraufgaben mit Lösungen (Königs Erläuterungen, Band 248) Joseph von Eichendorff 5,0 von 5 Sternen 2 Der Abend ist noch eine Zeit von Sittlichkeit und Harmonie, noch sind keine Anzeichen der Verlockungen der Nacht festzustellen. Das Marmorbild von Joseph von Eichendorff: Textanalyse und Interpretation mit ausführlicher Inhaltsangabe und Abituraufgaben mit Lösungen (Königs Erläuterungen, Band 248) Joseph von Eichendorff Taschenbuch Das Motiv des Gartens taucht in zwei verschiedenen Bedeutungskontexten auf. Wer Das Marmorbild zum ersten Male liest, wird sich des Eindrucks nicht erwehren k6nnen, da3 die anziehende Zentralgestalt des Florio nicht irgendein beliebiger Edelmann ist, sondern iiberhaupt der Typus des Ei-chendorffschen Menschen. Die Abschnitte zwei und drei beginnen nämlich am Morgen und enden einmal am Abend und einmal mit einem gerade flüchtig dämmernden Morgen. Stark, München 2019. Es lockt ihn die wunderschöne weite Ferne, die grosse und unermessliche Lust. 1. Enthält Hintergrundinformationen zu Autor & Werk, eine Inhaltsangabe und eine kurze Interpretation des Textes. Fortunato vs. Donati 3.5. Interpretationen Deutsch – Joseph von Eichendorff: Das Marmorbild. Der neugierige Jüngling. Dies ist ein Gattungsbegriff, der eine lange literarische Tradition hat und mit spezifi-schen, wenn auch nicht immer eindeutigen Text-merkmalen verbunden ist. Verkörperungen des Christentums 2.1 Fortunato, der Retter 2.2 Bianka, der Inbegriff der Mutter Gottes 3. Interpretationshilfe, die auch eine Schlüsselstelle ausführlicher interpretiert (nämlich Donatis Besuch bei Florio, Fortunatos Besuch bei Florio und Florios Kirchgang). Die Motive der Sehnsucht nach Ferne und Freiheit, sowie die zahlreichen Verbindungen mit der Natur sind maßgeblich für die Romantik. Doch auch der Mittag ist hier der Zeit der Passivität, des Versinkens und der Selbstauflösung zugeordnet, denn „ .Mittag und Nacht [gehören] für Eichendorff unter dem Aspekt der Traumwirklichkeit zusammen.“57 Am Mittag sind es Schwüle, Stille und ein Stadium der Lähmung, die die Welt in den Traumzustand überführt. ästhetisches Programm mit den Mitteln struktureller Komposition und der Motivik des Morgens zu umschreiben sucht.“47. Die Romantik ist die Fortsetzung des Klassizismus und stellte sich gegen die vernunftbegabte Philosophie der Aufklärung. 2-3). So weist die Atmosphäre des Ortes also schon auf das Gefährliche und Unheilvolle der Ereignisse hin, die dort geschehen. Es handelt sich um eine romantische Märchennovelle aus dem Jahr 1818. Obwohl die Erzählung glücklich endet und sich in weiteren wesentlichen Punkten vom Sandmann unterscheidet, ergeben sich doch deutliche Parallelen zwischen beiden roman-tischen Texten. 26-49) 2.2.4 Treffen von Florios auf die Marmorskulptur (Z. Inhaltsverzeichnis: Einführung; Darstellung. Auch die folgenden Merkmale der Venusumgebung werden dies erhellen. In poetischen Sprachbildern zeigt das Werk die Verwirrung des Jünglings Florio: Bei seiner ersten Reise in die Freiheit lässt er sich von der heidnischen Liebesgöttin in den Bann ziehen. Inhaltsverzeichnis: Einführung; Darstellung. Dieser Band erleichtert Ihnen die Lektüre der Novelle Das Marmorbild von Joseph von Eichendorff und vertieft Ihr Textverständnis.Er ermöglicht eine optimale Vorbereitung auf Unterricht und auf Klausuren.. Der Band enthält: Dass außerdem viele Lieder den Prosatext durchflechten, ist ein weiteres Merkmal für das Durchbrechen der Gattungsschranken. Der Vergleich mit einem kleinen Vogel wie der Lerche zeigt Florios Gefühl, Teil einer großen Einheit zu, jedoch auch ein stückweit verloren zu sein in der Ganzheit von Gottes Schöpfung. Claassen, Düsseldorf 2. Und schmerzlich nun muß ich im Frühling lächeln, Versinkend zwischen Duft und Klang vor Sehnen.16. Beller bemerkt dazu: „Das Auftauchen der Göttin aus den Wellen ist die Gegenbewegung zu dem narzisstischen versinken in den Wellen.“33 Und an anderer Stelle spricht er auch von einer „Kontamination der Mythen von Narziß und Venus im Zeichen der Symbole von Spiegel und Kreis.“34 Spiegel und Kreisbewegung zugleich kennzeichnen auch die vielen Springbrunnen, die die Gärten der Venus zieren. Im dritten Abschnitt (Z. Die Gesellschaft war ihrer Empfindung nach gespalten in eine Welt von Zahlen und Figuren (Novalis) und in die Welt der Gefühle und des Wunderbaren. Das recht ansehnliche schlesische Landgut, dass im Besitz der Familie war, musste wegen ökonomischer Missgeschicke des Vaters verkauft werden. 41-59) befindet sich Florio auf der Festwiese und begegnet dort seiner späteren Liebe Bianca. Gemeinsam gelangen sie … «Habt Ihr wohl jemals», sagte er zerstreut, aber sehr ernsthaft, «von dem wunderbaren Spielmann gehört, der durch seine Töne die Jugend in einen Zauberberg hinein verlockt, aus dem keiner wieder zurückgekehrt ist? Stunde Thema: Interpretationen von „Das Marmorbild… Wie auch in dieser Novelle wird er mit anregender Harmonie und Ruhe assoziiert. Interpretation allerdings nicht zu. Dass die Venus immer wieder als Teil des Pflanzenreiches erscheint, heißt, sie ist im Ursprung verwurzelt, gebunden und unfrei und es kennzeichnet sie als unerlöste, der Vergangenheit angehörende Heidengöttin. Statuenverlobung 2. Das Gedicht stellt die innere Erfahrung der Sehnsucht und fantasievoll vorgestellten Entgrenzung des lyrischen Ichs dar. Durch seine träumerische und unbedarfte Art und auch durch die Tatsache, dass er sich um Brot und Unterkunft nicht sorgen muss, ist es ihm möglich, ebendieses Leben zu leben und sich der Schönheit der Natur und Umgebung zu erfreuen. Die hier aufgezeigte Freude an der Natur ist prägender Bestandteil der Romantik. Diese Antwort wird durch das Lachen abgemildert, behält jedoch einen spöttischen Unterton. Deutlich wurde diese Sehnsucht in den Werken, die sich den Szenerien von nebelverhangenen Tälern, mittelalterlichen Ruinen, der Natur, Märchen, Mythen und derlei Geheimnisse bedienten. Kaschnitz, Marie Luise: Florens. Kurs: BGY18 (DE1/DE2) Das Marmorbild – 4) Mittelalter vs. Antike Das Marmorbild – 4) Mittelalter vs. Antike Arbeitsauftrag 1) Ordnen Sie die Figuren des Textes als Vertreter des Christentums (Mittelalter) bzw. Verschränkung von Zeit und Raum S. 15. Florios Verzauberung durch die lebendig werdende Venusstatue und die Gefahr, in die er durch ihren Bann gerät, kann als die unerhörte Begebenheit gelten, die die Grundlage dieser Novelle darstellt. So träumt Florio am ersten Abend, er „ .führe ( .) Da auch vom Aufbau her an dieser Stelle die Wende in der Novelle stattfindet, ist die Kreisbewegung, die diesen Höhepunkt vorbereitet, nicht nur Motiv, sondern auch Strukturelement des Textes. Dennoch muss gesagt werden, dass diese Selbstverwirklichung durch das Leben als frei schaffender Künstler meist den reichen Bürgern vorbehalten war, da diese auch ohne sonderlich ertragreiche Arbeit in Brot waren. S. 556] wird in seiner amorischen Entwicklung beschrieben, die ihn zwischen der reinen, unschuldigen Bianka, als Vertreterin des Christentums und der verführerischen, heidnischen Venusstatue hin- und herreißt. 1-2). Blumen stehen nämlich für die gesamte Pracht und Schönheit der Natur. Der Vergleich der Frauen mit Blumen zeugt von Florios poetischer Gesinnung. Motive des Venusreichs 3. Der vorliegende Text lässt sich in vier Sinnabschnitte einteilen. I Die hauptsächlich 1816/17 verfaßte und 1819 in Friedrich de la Motte Fouqués ‚Frauen-taschenbuch‘ veröffentlichte Novelle Das Marmorbild stand lange Zeit im Schatten des Werkes, das wie kein anderes Ruhm und Ruf Joseph von Eichendorffs geprägt hat. 1-11) 2.2.2 Verlassen des Hauses (Z. Dabei stellen die Romantiker ihre Werke in den Kontext irrationaler Gefühle, Sehnsucht, Heilung der Welt und Mystik. Das Miidchen Bianka gibt sich ihm zu er-kennen als die Verkdrperung der keuschen Liebe, mitunter selbst als ein Gliederung Motive der Romanik Interpretation einer Textstelle aus Joseph Freiherr von Eichendorfs „Das Marmorbild“ Florios Traum und anschließende Nachtwanderung mit Treffen des als Geliebte geglaubtes Marmorbild 2.2.1 Florios Traum von dem blumenbekränzte­n Mädchen (Z. Auch die Darstellung des Wesens des Fremden verdeutlicht dies verstärkend: „sein frisches, keckes Wesen, ja selbst seine fröhliche Stimme so überaus anmutig (Z. Weiterhin auf einem heitergrünen Plane vergnügten sich mehrere Mädchen mit Ballspielen. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Florio als ein typischer Vertreter der Romantik angesehen werden kann. Schwarz-Weiss-Malerei? 22-40) hat Florio mehr Mut gefasst und seine Beweggründe werden deutlich: „Ich habe jetzt […] das Reisen erwählt, und befinde mich wie aus einem Gefängnis erlöst, alle alten Wünsche und Freuden sind nun aus einmal in Freiheit gesetzt“ (Z. Das Fernweh welches Florio antreibt, ist auch ein Teil romantischer Schöpferkraft. Die „versteckte[n] Musikchöre“ (Z. 2. Das Marmorbild Der Text ist zuerst1818 imFrauentaschenbuch für das Jahr 1819 ; herausgegebenvon Friedrich de la Motte Fouqué, erschienen. Die zeitliche Abfolge ist klar, der Erzähler folgt den Ereignissen: Am ersten Tag lernt Florio den Sänger Fortunato und die … Gliederung Motive der Romanik Interpretation einer Textstelle aus Joseph Freiherr von Eichendorfs „Das Marmorbild“ Florios Traum und anschließende Nachtwanderung mit Treffen des als Geliebte geglaubtes Marmorbild 2.2.1 Florios Traum von dem blumenbekränzte­n Mädchen (Z. Der Auszug wurde der 1966 in München im Hanser Verlag herausgegebenen Ausgabe entnommen. Sein sprechender Name leitet sich vom lateinischen Verb ‚florere‘, übersetzt ‚blühen‘, ab. Hier wirken sehr stark Kontraste, die der Novelle Struktur geben. Als sich Florio im zweiten Abschnitt, als er den Weiher wieder finden möchte, verirrt, ist es nicht Nacht, sondern Mittag: „Die Vögel schwiegen schon, der Kreis der Hügel wurde nach und nach immer stiller, die Strahlen der Mittagssonne schillerten sengend über der ganzen Gegend draußen, die wie unter einem Schleier von Schwüle zu schlummern und zu träumen schien.“56. In Vorbereitung auf das Schlusskapitel wird noch einmal ein Tag und eine Nacht gerafft,43 so dass der letzte Abschnitt schließlich ganz vom Morgen bestimmt werden kann. Auch folgt die Handlung einer Linie und ist streng auf einen Konflikt mit Wandlung hin ausgerichtet: Vom Zauber der Venus kann sich der Protagonist Florio mit Hilfe seines Freundes Fortunato befreien und auf den rechten Weg zurückfinden. 1-11) 2.2.2 Verlassen des Hauses (Z. Im letzten Abschnitt (Z. 3.1. Daran knüpft sich auch der Moment des Erwachens und Erkennens, der Schlaf, Traum und Indifferenz der Nacht ablöst. So beginnt die Novelle bezeichnenderweise am Abend und endet am Morgen. Services . Bei der Bestimmung der Gattung deutet sich schon an, dass sich vieles Konkrete festhalten und dass sich Merkmale bestimmen lassen, dass der Text aber insgesamt zu einem lyrisch-prosaischen Gesamtkunstwerk zerfließt. Mit ihrer Flucht aus den Zwängen der Rationalität drängt sich den Romantikern diese Erkenntnis auf und führt dazu, dass sie von diesen in vollen Zügen genossen wird und somit auch die Poesie und Kunst einen weit höheren Stellenwert erlangt. Die Novelle thematisiert die Reise des jungen Dichters Florio und dessen Weg zur Erfüllung. Ein junger Dichter namens Florio (›der Blühende‹) trifft auf dem Weg nach Lucca (Stadt n i der Toskana) den Sänger Fortunato (›der Glückliche‹). Raumkonzeption 4.1 Paradiesgarten 4.2 Venusgarten 5. Er verstarb 1857 in Neisse (Schlesien). Interpretation. Der Protagonist der Novelle Florio (von lat. Die Novelle "Das Marmorbild" von Joseph von Eichendorff (1826) weist eine ziemlich komplexe Figurenkonstellation auf. Erste Hälfte des 1. Auch der Palastgarten ist ein „stille[r] Garten“, dessen Herrin „unbeweglich still [saß], als lauschte sie“ oder Florio „stillschweigend und wehmütig wie mit schwer verhaltenen Tränen“24 anblickt. In viel… Interpretationen und Analysen nach Literatur-Epochen geordnet, Interpretationen und Analysen nach Autoren geordnet, Interpretationen und Analysen nach Titeln geordnet, Interpretationen und Analysen nach Themen geordnet, Joseph von Eichendorff - Das Marmorbild (Zusammenfassung) (Inhaltsangabe #948). 11-25) 2.2.3 Florios Gesang (Z. Di ausgelassene und harmonische Stimmung des Abends wird an dieser Stelle vor allem durch den Ausdruck „fröhlichschwärmend“ verdeutlicht. Auch dies zeigt wiederum auf, von welch leichtem und unbeschwerten Gemüt der junge Florio ist, was ich nochmals als Vertreter der Romantik kennzeichnet. Beide hatten, so nebeneinander in den dunkelnden Abend hineinreitend, gar bald ein Gespräch angeknüpft, und dem jungen Florio dünkte die schlanke Gestalt des Fremden, sein frisches, keckes Wesen, ja selbst seine fröhliche Stimme so überaus anmutig, daß er gar nicht von demselben wegsehen konnte. Da gesellte sich, auf zierlichem Zelter desselben Weges ziehend, ein anderer Reiter in bunter Tracht, eine goldene Kette um den Hals und ein samtnes Barett mit Federn über den dunkelbraunen Locken, freundlich grüßend zu ihm. Besonderen Ausdruck nach Einheit, Heilung und Sehnsucht fand die romantische Bewegung in der blauen Blume. Kurze Präsentation rund um Joseph Eichendorff's Novelle "Das Marmorbild". Interpretation. Vor allem das „Hütet Euch!“ drückt aus, dass derartige Geschichten nun nicht mehr als Aberglaube abgetan, sondern sehr viel ernster genommen werden. Das Marmorbild ist eine schöne kleine Liebesgeschichte. STARK Interpretationen Deutsch Eichendorff: Das Marmorbild Dieser Band erleichtert Ihnen die Lektüre der Novelle Das Marmorbild von Joseph von Eichendorff und vertieft Ihr Textverständnis. florere: blühen), ein „schöne[r] Jüngling“ mit „braunen Locken“ [ebd. “Das Marmorbild” von Joseph von Eichendorff - Epik Zusammenfassung In diesem Artikel haben wir für Dich die wichtigsten Inhalte zu Eichendorffs Werk „Das Marmorbild“ zusammengefasst. Die Novelle "Das Marmorbild" von Joseph von Eichendorff (1826) weist eine ziemlich komplexe Figurenkonstellation auf. Navigate; Linked Data; Dashboard; Tools / Extras; Stats; Share . Verkörperungen des Heidentums 3.1 Donati, der teuflische V ermittler 3.2 Venus, die heidnische Verführerin 4. Die Lieder sind kunstvoll durchgestaltet und charakterisieren ihre jeweiligen Sänger. Einleitende Gedanken zur religiösen Thematik 2. Die Steifheit und das vernünftige Verhalten der Aufklärung, welches von den Romantikern abgelehnt wird, ist in dieser Figur nicht mehr wiederzufinden. Hier wird nochmal klar, dass Florio, nicht nur charakterlich, sondern auch durch seinen Stand als Edelmann die perfekten Voraussetzungen für einen Romantiker mitbringt. Schwarz hat zwar nicht nur das „Marmorbild“ untersucht, doch passt es geradezu exemplarisch zu dieser Beschreibung. Eichendorffs Jugend. Der Sänger Fortunato, der „Glückbringende“, steht Florio zur Seite und wäre auf der Licht-Seite Donatis Pendant. Bewertung des Schlussszene 7. Dieser Band erleichtert Ihnen die Lektüre der Novelle Das Marmorbild von Joseph von Eichendorff und vertieft Ihr Textverständnis.Er ermöglicht eine optimale Vorbereitung auf Unterricht und auf Klausuren.. Der Band enthält: Enthält Hintergrundinformationen zu Autor & Werk, eine Inhaltsangabe und eine kurze Interpretation des Textes. Obwohl die Erzählung glücklich endet und sich in weiteren wesentlichen Punkten vom Sandmann unterscheidet, ergeben sich doch deutliche Parallelen zwischen beiden roman-tischen Texten. «Das wohl eben nicht», erwiderte Florio und wurde über und über rot. Kunz deutet diese „ .Stille als Einverständnis mit den kosmischen Mächten, als Teilnahme an ihrem sich immer wiederholenden und gleichleibenden Klang.“25 So gesehen weisen Stille und Tod ebenso wie die Pflanzenhaftigkeit der Venus auf ihre Unfreiheit, Starrheit und ihr Gefangensein im Kreislauf der immerwäh..... Dass hier aber der Kreis so eng wird, dass sich in Florios Vorstellung sogar Wände auf ihn zu bewegen, ist Zeichen höchster innerer Bedrängnis. 1-5) wird deutlich, dass es sich um ein Werk der Romantik handelt: „Es war ein schöner Sommerabend, als Florio, ein junger Edelmann, langsam auf die Tore von Lucca zuritt“ (Z. soeben auf vor ihnen und warf ihre funkelnden Lichter über die Erde“71, bis die Novelle schließlich so endet: „Der Morgen schien ihnen, in langen, goldenen Stahlen über die Fläche schießend, gerade entgegen. Die edle Kleidung des Fremden unterstreicht, dass es sich bei der Stadt Lucca um ein kulturelles Zentrum handelt und von Florio wahrscheinlich genau aus diesem Grund angestrebt wird. Wie im Märchen sind zudem auch hier die Personen mehr Modell und Typus als Individuum, mit Ausnahme Florios, der als Hauptfigur Konflikt und Wandlung durchlebt und ein ausgestaltetes Innenleben besitzt. 22-23). Doch war der Ritter ausnehmend beredt und sprach viel über mancherlei Begebenheiten aus Florios früheren Tagen.“60 Besonders aber weckt die Venus immer wieder Florios Erinnerungen, etwa als die „lang gesuchte, nun plötzlich erkannte Geliebte“, aus „seiner frühesten Jugend ( .) [E]r wusste sich durchaus nicht zu erinnern, ihn jemals gesehen zu haben. Venus 1.2. Romantisieren bedeutet nämlich aus den Gewöhnlichen das Ungewöhnliche zu machen und in allen alltäglichen Dingen eine versteckte Würde und Kraft zu finden. Kapitel vier beginnt am späten Nachmittag und endet mit einem schon breiter entfalteten Morgen, bis das Schlusskapitel endlich ganz im Licht eines Sonnenaufgangs gestaltet wird. Auch wenn die Venus als Frühlingsgöttin erscheint, ist sie in erster Linie doch eine tote Statue aus Stein. Das Marmorbild von Joseph von Eichendorff: Textanalyse und Interpretation mit ausführlicher Inhaltsangabe und Abituraufgaben mit Lösungen (Königs Erläuterungen, Band 248) Joseph von Eichendorff 5,0 von 5 Sternen 8 Die Novelle „Das Marmorbild“ aus dem Jahr 1818 wurde von Joseph von Eichendorff verfasst. mittelalterlichen Assoziationen vermischt. Joseph von Eichendorff wurde als zweites Kind geboren, er besaß einen älteren Brüder und eine sechzehn Jahre jüngere Schwester. der Religion deutlich, welche immer wieder als Motiv auftaucht, andererseits wird wieder auf die Einheit des Ganzen eingegangen. In dem Buch „Das Marmorbild“ erweitert der Autor die Handlung der Geschichte, indem er Lieder als Kommunikationsmittel zwischen Charakteren einsetzt. Wer Das Marmorbild zum ersten Male liest, wird sich des Eindrucks nicht erwehren k6nnen, da3 die anziehende Zentralgestalt des Florio nicht irgendein beliebiger Edelmann ist, sondern iiberhaupt der Typus des Ei-chendorffschen Menschen. Zum anderen erkennt Florio nun plötzlich die als Knabe verkleidete Bianka wieder, ist von ihrer Schönheit ganz überrascht, und er kann sich ihr jetzt, da er frei ist, auch endlich versprechen. entspricht, die der Novelle zugrunde liegt.45 Besonders aber hält er es für ein „Meisterstück kompositorischer Technik, ( .) Hütet Euch!»Florio wußte nicht, was er aus diesen Worten des Fremden machen sollte, konnte ihn auch weiter darum nicht befragen; denn sie waren soeben, statt zu dem Tore, unvermerkt dem Zuge der Spaziergänger folgend, an einen weiten grünen Platz gekommen, auf dem sich ein fröhlichschallendes Reich von Musik, bunten Zelten, Reitern und Spazierengehenden in den letzten Abendgluten schimmernd hin und her bewegte.«Hier ist gut wohnen», sagte der Fremde lustig, sich vom Zelter schwingend; «auf baldiges Wiedersehen!» und hiermit war er schnell in dem Gewühle verschwunden.Florio stand in freudigem Erstaunen einen Augenblick still vor der unerwarteten Aussicht. Sie stand fast wie erschrocken vor ihm und sah ihn schweigend aus den schönen, großen Augen an. M 12 „Das Marmorbild“ – Stoff für ein „Frauentaschenbuch“ / Untersuchen und Relektieren der Produktions- und Rezeptionssituation von Literatur um 1819 anhand der Veröffentlichung der Novelle Eichendorffs (EA/UG) 11./12. Mail Kurzinhalt, Zusammenfassung "Das Marmorbild" von Joseph von Eichendorff Florio lernt kurz vor seiner Ankunft in Lucca den berühmten Sänger Fortunato kennen und besucht mit ihm ein Fest. Tatsächlich ist Florio, der als „junge [ ], blühende Gestalt“ (S. 6) beschrieben wird, mit einer Pflanze vergleichbar, die erst im Laufe der Handlung zu voller Blüte heranwächst. Siglenverzeichnis 8. Die Romantiker selbst sahen sich in einem geschichtlichen Bruch. Das Gedicht endet mit der Wiederholung des achten Verses. In dem Buch „Das Marmorbild“ erweitert der Autor die Handlung der Geschichte, indem er Lieder als Kommunikationsmittel zwischen Charakteren einsetzt. So wie der Fremde hier den Zauber der Liebesgöttin anspricht, kommen immer mehr Sagen über ebensolche Fabelwesen auf, die sich des Verstandes ihrer Opfer bemächtigen. der Tod der Mutter 1822 vollständig aufgegeben werden. Er meint, Florio wittert wohl die Gefahren, doch es f… Noch deutlicher sind in Florios Lied am Ende die Aspekte des Morgens vereint: War vor allem der Mittag von Schwüle erstickt, so kennzeichnen den Morgen Klarheit und Kühle. Lyrisch wird die Zerrissenheit des lyrischen Ichs deutlich, indem alle Strophen den Tod und das Sterben, (insbesondere im letzten…. In poetischen Sprachbildern zeigt das Werk die Verwirrung des Jünglings Florio: Bei seiner ersten Reise in die Freiheit lässt er sich von der heidnischen Liebesgöttin in den Bann ziehen. Dis zeigt ein reges Treiben innerhalb der Stadt an, ist jedoch ohne die Hast und Unruhe des Tages von einem Gefühl der Zufriedenheit und des Einklangs begleitet. Das Marmorbild Joseph Eichendorff (1788-1857) This short novella is a concentration of all the elements that make up the nineteenth-century German Romantic era. Florio verkörpert die Hauptfigur der Novelle »Das Marmorbild«. Motiv des Wassers und der Spiegelung. Motivischer und Stofflicher Hintergrund 1.1. Dieses Jahr prägte Eichendorff entscheidend, er vertiefte sich in die Schriften von Görres, Novalis und Göthe. Sie gilt heute als zentrales Motiv der romantischen Epoche.